top of page

PROVARIS ENERGY NEWS (ASX: PV1)


Provaris Energy Ltd (ASX: PV1) freut sich den Aktionären mitzuteilen, dass unabhängige Forschungsstudien zu den Kosten der Produktion und des Transports von Wasserstoff aus erneuerbaren Quellen nach Deutschland die überzeugenden technischen und wirtschaftlichen Ergebnisse des im Mai 2023 vom Unternehmen veröffentlichten Vergleichsberichts zum Wasserstofftransport auf dem Seeweg untermauert haben, und den Fokus auf die Entwicklung regionaler Wasserstofflieferketten in Europa unterstützen.


  • Neue unabhängige Forschungsstudien untermauern die Ergebnisse des Provaris-Vergleichsberichts zum Wasserstofftransport 2023, der am 22. Mai 2023 an der ASX veröffentlicht wurde.

  • Die Veröffentlichungen zeigen, dass die weltweite Produktion von grünem Wasserstoff im Jahr 2023 voraussichtlich zwischen 95 und 110 EUR/MWh (3,17 bis 3,67 EUR/kg) liegen wird, wobei die günstigsten Produktionsgebiete Brasilien und Australien sind.

  • Wenn man die Kosten für die Umwandlung, den Transport auf dem Seeweg und die Rückumwandlung hinzurechnet, die bei alternativen Vektoren für die Lieferung von grünem Wasserstoff nach Europa anfallen, erhöht sich die prognostizierte Kostenspanne von 6 bis 7 EUR/kg für Ammoniak (NH3), Verflüssigung (LH2) und Methanol (MeOH) und 7 bis 9 EUR/kg für flüssige organische Stoffe.

  • Die Kosten für grünen gasförmigen Wasserstoff, der über die vorgeschlagenen Pipelines aus Norwegen, der Iberischen Halbinsel, Nordafrika und Osteuropa nach Mitteldeutschland geliefert wird, liegen voraussichtlich zwischen 4,8 und 5,8 EUR/kg.

  • Die von Provaris prognostizierten Kosten für grünen Wasserstoff, der an netzgekoppelten Standorten in Norwegen produziert und als komprimierter gasförmiger Wasserstoff in das H2-Pipelinesystem in Deutschland transportiert wird, können zwischen 4,90 und 5,90 EUR/kg liegen, wenn man die Wasserstoffkosten auf vergleichbarer Basis betrachtet. Darin enthalten sind die Kosten für die PPA für erneuerbare Energien, die H2-Produktion, die Verdichtung, den Transport, die Entladung und die Pipelinegebühren nach Deutschland.


Mehr dazu auf der Website des Unternehmens:

Comments


Post: Blog2_Post
bottom of page