top of page

ClearVue: Das Fenster zur Zukunft der erneuerbaren Energien

Die Energiewende steht im Mittelpunkt der europäischen Agenda. Der Green Deal zielt darauf ab, Klimaneutralität in der EU bis 2050 zu erreichen und die Abhängigkeit von russischen fossilen Brennstoffen bis 2027 zu beenden. Dafür sind erhebliche Investitionen nötig, da bis 2030 50 % des Strombedarfs aus erneuerbaren Quellen stammen soll.

 

Ein besonderer Fokus liegt auf der Energieeffizienz von Gebäuden, die derzeit etwa 40% des Energieverbrauchs und 36% der CO₂-Emissionen in der EU ausmachen. Gebäude sind die größten Energieverbraucher in Europa, und schlecht isolierte Gebäude tragen erheblich zu CO₂-Emissionen bei. Die EU-Kommission schlägt vor, dass bis 2028 alle neuen Gebäude, die von öffentlichen Behörden genutzt oder besessen werden, emissionsfrei sein müssen. Für alle weiteren Neubauten in privater Hand gilt dies ab 2030. Selbst bestehende Häuser müssen künftig bestimmte Energiestandards erfüllen. Die verbindlichen Ziele der EU sehen vor, den durchschnittlichen Energieverbrauch im Gebäudebereich bis 2030 um mindestens 16% und bis 2035 um mindestens 20% zu senken.

 

Um diese ambitionierten Ziele zu erreichen, plant die EU, über 1 Billion Euro in nachhaltige Projekte zu investieren. Dieser finanzielle Einsatz soll die Klimaneutralität bis 2050 sichern und die europäische Wirtschaft auf einen nachhaltigen Kurs bringen.

 

Diese Investitionen bieten Unternehmen wie ClearVue enorme Chancen.

 

ClearVue Technologies Ltd (ASX: CPV; FWB: CKJ), ein in Perth ansässiges Unternehmen, entwickelt transparente Solarfenster, die eine doppelte Funktionalität bieten: Sie lassen bis zu 70% des sichtbaren Lichts durch, während sie gleichzeitig das gesamte Lichtspektrum, einschließlich UV-Strahlen, nutzen, um Energie zu erzeugen. Diese Technologie hat das Potenzial, die Art und Weise, wie Gebäude entworfen und betrieben werden, grundlegend zu verändern.

 

Die ClearVue-Technologie ist in eine doppelt verglaste Isolierglaseinheit (IGU) eingebettet, die eine effiziente Nutzung von Solarenergie ermöglicht. Mikro- und Nanopartikel innerhalb der IGU interagieren mit ultravioletter und infraroter Strahlung, wodurch diese zur Stromerzeugung durch Photovoltaikzellen (PV) an die Ränder des Glases umgeleitet wird. Trotz dieser Umleitung bleibt die Lichtdurchlässigkeit hoch, mit bis zu 70% (VLT), was bedeutet, dass das sichtbare Licht weiterhin durch das Glas gelangt. Der gesammelte Strom kann entweder in eine Batterielösung geleitet oder direkt vor Ort genutzt werden, was Flexibilität in der Energieverwendung bietet. ClearVue-Einheiten erzeugen bis zu 30 Wp/m² Strom bei hoher thermischer Hüllleistung. Diese Technologie arbeitet in einem 90-Grad-Winkel und ist daher ideal für verschiedene Anwendungen wie Fassaden, Gewächshäuser und Vorhangfassaden geeignet. Dabei bleiben die Glasscheiben vollkommen klar und beeinträchtigen weder die Sicht, noch verursachen sie störende Tönungen.

 

Ein Fallbeispiel für den Einsatz der ClearVue-Technologie ist eine zweijährige Studie an der Murdoch University in Perth, Australien. In dieser Studie erzeugten die ClearVue-Fenster in einem Gewächshaus täglich 19 kWh, was fast 40% des Energiebedarfs während der Anbausaison deckte. ClearVue sieht enormes Potenzial für den europäischen Markt, wo Gebäudeenergieeffizienz eine hohe Priorität hat. Mit steigenden Energiepreisen und einer zunehmenden Nachfrage nach nachhaltigen Bauweisen könnten ClearVue-Fenster eine kosteneffiziente Lösung für Bauherren und Immobilienentwickler darstellen. ClearVue PV hat gezeigt, dass ihre zweite Generation von BIPV-Fenstern auf Massenproduktionslinien produziert werden kann, ohne dass Glashersteller ihre Standardlinien ändern müssen. Dies sorgt für ein kostengünstigeres Produkt für Endkunden und ermöglicht eine schnelle Skalierung des Unternehmens. ClearVue ist derzeit in Verhandlungen mit mehreren potenziellen Fertigungspartnern weltweit, um seine Technologie global verfügbar zu machen.

 

Ein weiterer Vorteil der ClearVue PV-Technologie ist ihre Sicherheitszertifizierung. Die zweite Generation der ClearVue PV-Fenster hat erfolgreich Feuerfestigkeitstests bestanden, die sie für den Einsatz in Gebäuden über 18 Metern und in Hochrisikoumgebungen wie Krankenhäusern und Schulen qualifizieren. Diese Zertifizierungen sind entscheidend für die Akzeptanz und Integration in den europäischen Bausektor, wo strenge Sicherheitsvorschriften gelten.

 

Im Rahmen des europäischen Green Deals wurde im Mai 2022 der REPowerEU-Plan eingeführt. Dieser Plan baut auf den Vorschlägen von Fit for 55 auf und zielt darauf ab, bis 2030 eine Netto-Reduzierung der Treibhausgasemissionen um mindestens 55% zu erreichen. Ein wesentlicher Bestandteil des REPowerEU-Ziels ist die Nutzung von Solarenergie. Die Investitionsskala ist beträchtlich, mit bis zu 20 Milliarden Euro an neuen Zuschüssen und bis zu 225 Milliarden Euro an Darlehen.

 

Die EU hat sich verpflichtet, die Bereitstellung von Solartechnologien zu beschleunigen, um bis 2025 mehr als 320 GW an Photovoltaik und fast 600 GW bis 2030 zu erreichen. Dies schafft zahlreiche Möglichkeiten für Unternehmen wie ClearVue, sich zu beteiligen und einen Beitrag zu leisten.

 

Die Technologie von ClearVue kann ein Glasgebäude in ein massives Solar-PV-Panel verwandeln, das Strom genau dort erzeugt, wo er benötigt wird, und so die Anforderungen an die Stromübertragung über große Entfernungen reduziert. Unter der Vision des Unternehmens wird Glas nicht mehr nur als Bauelement, sondern auch als erneuerbare Energiequelle betrachtet.

ClearVue hat bereits in Luxemburg die kommerzielle Verfügbarkeit seiner Technologie demonstriert, die Energie aus einem klaren Fenster erzeugen kann. Unter den Teilnehmern waren eine Gruppe von CEOs großer Bauunternehmen sowie Luxemburgs Wirtschaftsminister Franz Fayot und Energieminister Claude Turmes.

 

ClearVue PV befindet sich derzeit in Verhandlungen mit mehreren potenziellen Fertigungspartnern weltweit, um diese Technologie global verfügbar zu machen. Die Zukunft der ClearVue PV-Technologie in Europa sieht vielversprechend aus, und ihre Integration in den Bausektor könnte einen entscheidenden Beitrag zur globalen Nachhaltigkeit leisten.


Mehr zum Unternehmen unter: https://www.clearvuepv.com


 

Comments


Post: Blog2_Post
bottom of page