ANTILLES GOLD NEWS (ASX: AAU)

Antilles Gold gibt vorläufige Bohrungen bei Porphyrprojekt El Pilar in Kuba bekannt


Antilles Gold Limited (ASX: AAU, FWB: PTJ, OTCQB: ANTMF) („Antilles Gold“ oder das „Unternehmen“) freut sich bekannt zu geben, dass es ein vorläufiges Bohrprogramm beim Kupfer-Gold-Porphyr-Projekt El Pilar und der darüber liegenden Kupfer-Gold-Oxid-Lagerstätte im Zentrum von Kuba abgeschlossen hat.


  • Die sechs Kernbohrlöcher (plus drei Teilbohrlöcher, die aufgrund von Hohlräumen neu gebohrt wurden) über insgesamt 1.797 m wurden mit zwei Zielen gebohrt:

  • Validierung historischer Bohrdaten von 188 Bohrlöchern (24.400 m) in die Oxidlagerstätte

  • Erprobung einer darunter liegenden Porphyr-Kupfer-Gold-Mineralisierung in Zusammenhang mit der oberflächennahen Oxid-Kupfer-Gold-Mineralisierung

  • Die Analyseergebnisse werden erst im Laufe dieses Monats eintreffen, doch die Beobachtung von Oxid- und Sulfidmineralisierungen in den Bohrkernen ist äußerst vielversprechend – siehe TECHNISCHE INFORMATIONEN.

  • Die Gold- und Kupfergehalte im Bereich des Explorationsziels der Oxidlagerstätte, die der ASX am 5. Juli 2022 bekannt gegeben wurden (3,12 bis 4,78 g/t Gold und 0,92 bis 1,41 % Kupfer), rechtfertigen das geplante, 7.000 m umfassende Bohrprogramm im zweiten Quartal 2023 vor einer Rahmenuntersuchung hinsichtlich einer Tagebaumine mit geringen Investitionskosten.

  • Angesichts der Größe der Oberflächenstruktur, des Vorkommens einer primären Sulfid-Kupfer-Gold-Mineralisierung in der Tiefe sowie einer früheren aeromagnetischen Untersuchung ist Dr. Christian Grainger, Exploration Director des Unternehmens, zuversichtlich, dass die Oxidlagerstätte El Pilar die oberflächennahe Struktur eines Kupfer-Gold-Porphyr-Systems ist.

  • Dr. Grainger ist der Auffassung, dass alle vorläufigen Bohrlöcher in die äußere Zone eines Porphyrsystems eingedrungen sind, und hat kurzfristige magnetometrische Boden- sowie Untersuchungen der induzierten Polarisation über ein 3 mal 2 km großes Gebiet durchgeführt, um das bedeutsame geochemische und Alterationsprofil an der Oberfläche zu erfassen.

  • Die Untersuchungen werden es ermöglichen, die Standorte der Bohrlöcher für ein gestaffeltes, 15.000 m umfassendes Programm beim großen Porphyrziel im kommenden Jahr zu ermitteln.


Die vollständige Pressemitteilung finden Sie auf der Website des Unternehmens: https://antillesgold.net/germany/