NEOMETALS QUARTALSBERICHT

Highlights


Unternehmen


  • Barbestand in Höhe von 60,4 Mio. AUD, Forderungen und Investitionen in Höhe von 32,1 Mio. AUD und keine Schulden; und

  • Mehrere Aktienkäufe auf dem Markt durch Direktoren und leitende Angestellte des Unternehmens während des Quartals.


Kerngeschäftsbereiche für Batteriematerialien


Lithium-Ionen-Batterie („LIB“)-Recyclingprojekt (50 % NMT über Primobius GmbH, ein eingetragenes Joint Venture mit der SMS group GmbH)


  • Inbetriebnahme der kommerziellen Zerkleinerungs- und Aufbereitungsanlage („Spoke“) in Hilchenbach, Deutschland, mit einer Kapazität von 10 Tonnen pro Tag (tpd) nach Erhalt der Betriebsgenehmigung. Abschluss von Verträgen über die Lieferung von LIB-Rohstoffen und die Abnahme von Zwischenprodukten aus ‚schwarzer Masse‘ als Fundament;

  • Unterzeichnung eines Kooperationsvertrags mit der Mercedes-Benz-Recycling-Tochtergesellschaft für das Engineering, die Lieferung von Anlagen und die Installation einer 10 tpd Spoke- und hydrometallurgischen Aufbereitungsanlage („Hub“) in Kuppenheim, Deutschland. Der erste Auftrag für das Engineering wurde nach Quartalsende erteilt und die Vereinbarung ist nun rechtsverbindlich;

  • Abschluss der ersten Phase der Front-End-Engineering-Studien für die Stelco-Anlage in Hamilton, Kanada, mit einer Kapazität von 50 tpd im Rahmen einer Vereinbarung über Technologielizenzen und einer JV-‚Buy-in‘-Option; und

  • Ernennung von Merrill Gray zum Leiter der Recyclingabteilung nach Quartalsende.


Vanadium Recovery Project („VRP“) ( Einstieg in ein 50:50-JV mit Critical Metals Ltd)


  • Potenzial für Betriebskosten im untersten Quartil durch AACE®[1] Class 3 Engineering and Cost Study („ECS“) bestätigt, nach Quartalsende angekündigt;

  • Machbarkeitsstudie, einschließlich der ECS-Ergebnisse, wird parallel zu den Verhandlungen über zusätzliche Schlackenmengen von Swedish Steel AB („SSAB“) vorangetrieben; und

  • Abnahme-, Finanzierungs- und Genehmigungsaktivitäten wurden im Laufe des Quartals vorangetrieben, wobei eine Entscheidung über die Umweltgenehmigung von den finnischen Aufsichtsbehörden im September 2022 erwartet wird.


Lithiumchemikalienprojekt ( Einstieg in ein 50:50-JV mit Bondalti Chemicals SA über Reed Advanced Materials Pty Ltd („RAM“) (NMT 70:30 Mineral Resources Ltd)


  • Beginn der AACE® Class 3 ECS für eine Lithiumhydroxid-Produktion von ca. 20.000 Tonnen pro Jahr mit dem ELi®-Verfahren von RAM in Bondaltis Chlor-Alkali-Betrieb Estarreja in Portugal. Geplante Fertigstellung im Dez.-Quartal 2022;

  • Beginn der Engineering-Aktivitäten für die geplante Pilotanlage in Estarreja. Der Auftrag für die Lieferung der Anlagen soll im September 2022 erteilt werden, die Installation und Inbetriebnahme wird für das März-Quartal 2023 erwartet; und

  • Verhandlungen über die Beschaffung von mehreren Rohstoffen (Lithiumsole und Spodumenkonzentrate) sind im Gange, um Material für Testversuche (Prüfstand und Pilotanlage) zu sichern.


UPSTREAM – MINERALGEWINNUNG


Barrambie-Titan- und Vanadiumprojekt („Barrambie“) (100 % NMT)


  • Eine 40-Tonnen-Probe eines Schwerkraft-Mischkonzentrats ist bei Jiuxing eingetroffen, bevor die kommerziellen Schmelzversuche im Juli 2022 beginnen sollen; und

  • Vormachbarkeitsstudie der AACE®-Klasse 4 ist fortgeschritten und wird voraussichtlich im Dez.-Quartal 2022 abgeschlossen.


Zur Ansicht der vollständigen Original-Pressemeldung in englischer Sprache folgen Sie bitte dem Link: https://cdn-api.markitdigital.com/apiman-gateway/ASX/asx-research/1.0/file/2924-02547646-6A1102198?access_token=83ff96335c2d45a094df02a206a39ff4


Überblick über das Unternehmen


Neometals konzentriert sich auf die kontinuierliche Entwicklung und Kommerzialisierung unserer firmeneigenen innovativen Technologien mit starken globalen Partnern, um durch die nachhaltige Produktion von Batteriematerialien Werte zu schaffen.


Dekarbonisierung, Nachhaltigkeit und belastbare Lieferketten sind die wichtigsten Herausforderungen für die Lieferkette von Energiespeichern und Elektrofahrzeugen. Unsere Technologien, insbesondere auf dem Gebiet des Recyclings und der Rückgewinnung von Batteriematerialien, verringern die Abhängigkeit von der herkömmlichen Förderung und Verarbeitung und unterstützen die Prinzipien der Kreislaufwirtschaft.


Neometals verfügt über drei Kerngeschäfte mit Schwerpunkt auf Batterierohstoffen zur Vermarktung der kostengünstigen und klimaneutralen Verarbeitungstechnologien des Unternehmens:


· Recycling von Lithium-Ionen-Batterien („LIB“) (50 % Kapitalbeteiligung) - Produktion von Nickel, Kobalt und Lithium aus Produktionsschrott und ausgedienten LIBs in einem Joint Venture mit dem weltweit führenden Anlagenbauer SMS group. Das Joint Venture Primobius betreibt einen kommerziellen Entsorgungsdienst in seiner Schredderanlage ‚Spoke‘ in Deutschland mit einer Kapazität von 10 tpd und ist der Recycling-Technologiepartner von Mercedes Benz. Primobius' erster Betrieb mit einer Kapazität von 50 tpd wird in Partnerschaft mit Stelco in Kanada betrieben und eine Investitionsentscheidung wird voraussichtlich im Dezember 2022 getroffen;


· Vanadiumrückgewinnung (Erwerb einer 50 %-Beteiligung) – Herstellung von hochreinem Vanadiumpentoxid über die Verarbeitung eines Nebenprodukts der Stahlerzeugung („Schlacke“). Abschluss von Evaluierungsstudien zu einem Betrieb mit 300.000 Tonnen Jahreskapazität in Pori (Finnland) und ein potenzielles JV mit der Firma Critical Metals, das durch einen 10-Jahres-Vertrag zur Lieferung von 2 Mio. Tonnen Schlacke (zusammen mit der potenziellen Verfügbarkeit von weiteren 1,1 Mio. t) mit dem führenden skandinavischen Stahlerzeuger SSAB untermauert wird. Eine Investitionsentscheidung wird Ende Dezember 2022 erwartet. Eine Absichtserklärung mit der Firma H2Green Steel für die Lieferung von bis zu 4 Mio. Tonnen Schlacke legt die Basis für einen möglichen zweiten Betrieb in Boden (Schweden).


· Lithiumchemikalien (Erwerb einer 35 %-Beteiligung) – Herstellung von Lithiumhydroxid in Batteriequalität aus Sole und/oder Rohstoff aus Hartgestein unter Einsatz des patentierten Elektrolyseverfahrens ELi® von RAM. Co-Finanzierung von Pilotanlagen- und Evaluierungsstudien für einen Betrieb mit 20.000 Tonnen Jahreskapazität in Estarreja (Portugal), im Rahmen eines 50:50-Joint-Ventures zwischen RAM (70 % NMT, 30 % Mineral Resources Ltd.) und Portugals größtem Chemieproduzenten Bondalti Chemicals S.A.. Eine Investitionsentscheidung wird im Dezember 2023 erwartet.

[1] Association for the Advancement of Cost Engineering (AACE®)