top of page

NEOMETALS NEWS (ASX: NMT)

Neometals nun Mehrheitsaktionär von Zweckgesellschaft für Vanadiumgewinnungsprojekt

Höhepunkte

  • Unterzeichnung von Abkommen zur Formalisierung von 50-%-Eigentümerschaft von Neometals an Joint-Venture-Unternehmen Recycling Industries Scandinavia AB („RISAB“) von Vanadiumgewinnungsprojekt

  • Neometals hat das Recht, mit entscheidender Stimme den Chair von RISAB zu ernennen

  • Neometals bürgt für kürzlich revidiertes LD-Schlackenlieferabkommen mit Stahlhersteller SSAB, der Ausgangsmaterial für 10-jährigen Betrieb mit Kapazität von 300.000 tpa bereitstellt[1]

  • Machbarkeitsstudie für Betrieb von 300.000 tpa wird in Märzquartal 2023 finalisiert und veröffentlicht

  • RISAB verfügt über führende nordische Investmentbanken, die Eigenkapital- und Projektfinanzierungsprozesse abwickeln



Das restliche Firmenkapital von RISAB befindet sich im Besitz des unnotierten australischen Mineralerschließungsunternehmens Critical Metals Ltd. („Critical“). Neometals besitzt etwa 19 % des ausgegebenen Kapitals von Critical. Die Vertragsparteien bewerten gemeinsam die Machbarkeit der Errichtung einer Anlage in Pori in Finnland, um hochreines Vanadiumpentoxid („V2O5“) aus vanadiumhaltigen Nebenprodukten der Stahlherstellung („Schlacke“) zu verarbeiten und zu gewinnen, die von SSAB in Skandinavien erzeugt werden. Neometals hat auch eine Technologielizenz für sein geistiges Eigentum an der Schlackenverarbeitung an RISAB für eine Bruttoumsatzlizenz in Höhe von 2,5 % erteilt.


Neometals hat SSAB eine Bürgschaft für RISAB gewährt, um die Unterzeichnung eines revidierten Schlackenlieferabkommens mit SSAB EMEA AB und SSAB Europe Oy (zusammen „SSAB“) zu ermöglichen. Gemäß dem verbindlichen Abkommen (das „revidierte LD-Schlackenlieferabkommen“) wird SSAB 2 Millionen t Schlacke liefern, wobei RISAB das Vorkaufsrecht auf weitere Tonnen nach Verfügbarkeit hat. Das revidierte LD-Schlackenlieferabkommen enthält nach wie vor die Bedingung, dass bis 30. Juni 2023 eine Investitionsentscheidung hinsichtlich des Projekts getroffen werden muss, jedoch nicht mehr die Bedingung, der zufolge die Produktion bis 31. Dezember 2024 beginnen muss.

Das revidierte LD-Schlackenlieferabkommen stellt eine angemessene Basis für die Finalisierung und Veröffentlichung der Ergebnisse der Machbarkeitsstudie (die „FS“) dar, die auf einer Zufuhrrate von 300.000 tpa basieren und aktualisierte Daten von der bereits zuvor bekannt gegebenen technischen Kostenstudie der Klasse 3 („ECS“) enthalten wird (siehe ASX-Pressemitteilung von Neometals vom 8. Juli 2022 mit dem Titel „Vanadium Recovery Study Confirms Lowest Quartile Cost Potential“). Darüber hinaus freut sich Neometals darauf, die damit in Zusammenhang stehenden Ergebnisse einer im Wesentlichen vollständigen Ökobilanz (CO2-Fußabdruck) bekannt zu geben.


Chris Reed, Managing Director von Neometals, sagte:

„Wir freuen uns, unsere Eigentümerschaft am VRP zu formalisieren und die neuen Lieferabkommen mit SSAB zu finalisieren, die unsere erweiterte Anlagengröße unterstützen. Neometals wird nun seine Bewertungsarbeiten abschließen und in diesem Quartal die Finanz- und CO2-Bilanzdaten veröffentlichen.


Critical und Neometals haben vor allem ein erstklassiges Kernmanagementteam für RISAB zusammengestellt, um die Projekte unabhängig voneinander zu betreiben, und sich die Unterstützung führender nordischer Investmentbanken gesichert, die die Prozesse der Eigen- und Fremdkapitalfinanzierung abwickeln. Positive Eigen- und Fremdkapitalergebnisse werden eine positive Investitionsentscheidung im Rahmen des Lieferabkommens mit SSAB bis 30. Juni 2023 ermöglichen, auf die der Baubeginn der Verarbeitungsanlage in der zweiten Jahreshälfte 2023 folgen wird.


[1] RISAB hat das Vorkaufsrecht auf zusätzliche Volumina an Schlacke, die SSAB über 2 Millionen t hinaus bezieht – nach Verfügbarkeit und zu vereinbarten Preisen, die an den Produktgehalt und den aktuellen FeV80-Vanadiumpreis gebunden sind.



Die vollständige Pressemitteilung finden Sie unter: https://www.neometals.com.au/de/



Comments


Post: Blog2_Post
bottom of page