top of page

KLONDIKE GOLD NEWS (TSX.V: KG)


Klondike Gold erzielt neue hochgradige Entdeckung; Durchschneidung von 90,55 g/t Au (2,91 oz/t Au) auf 0,55 Metern und 5,49 g/t Au auf 6,50 Metern in der Stander Zone


Klondike Gold Corp. (TSX.V: KG; FWB: LBDP; OTCQB: KDKGF) („Klondike Gold“ oder das„Unternehmen“) gibt die Ergebnisse der Prospektionsarbeiten und Diamantbohrungen 2023 aus der Zone Stander im Konzessionsgebiet Klondike (das „Konzessionsgebiet“) bekannt, das im Bergbaurevier Dawson im kanadischen Yukon liegt und an dem das Unternehmen sämtliche Rechte besitzt.



Wichtigste Fakten:

  • In der Zone Stander wurde eine hochgradige Goldmineralisierung entdeckt; damit wurde die Mineralisierung in östlicher Richtung entlang jeder der beiden annähernd parallel verlaufenden Strukturen mit quarzgefüllten „Scherungsgängen“ erweitert.

  • In Bohrloch DDH EC23-508 wurden 90,55 g/t Gold (2,91 Feinunzen/t Au) auf 0,55 Meter eines Scherungsganges ab 21,05 Metern Tiefe durchörtert; diese Mineralisierung ist in einem 36,65 Meter breiten Abschnitt mit 1,65 g/t Au enthalten, in dem auch goldführende „Tafelgänge“ (Ausläufer) eingebettet sind.

  • In Bohrloch DDH EC23-510 wurden 38,15 g/t Gold (1,23 Unzen/t Au) auf 0,50 Meter eines Scherungsganges ab 92,70 Metern Tiefe durchörtert; dieses Erz befindet sich in einem 6,50 Meter breiten Abschnitt mit 5,49 g/t Au, der auch goldführende Tafelgänge enthält.

  • In Bohrloch DDH EC23-511 wurden 39,59 g/t Gold (1,27 Unzen/t Au) auf 0,52 Meter eines Scherungsganges ab 49,78 Metern Tiefe durchörtert; dieses Erz ist in einem 20,90 Meter breiten Abschnitt mit 1,12 g/t Au enthalten, der auch goldführende Tafelgänge beherbergt.

  • In Bohrloch DDH EC23-514 wurde ab 98,65 Metern Tiefe ein 0,50 Meter breiter Abschnitt mit 30,30 g/t Gold (0,97 Unzen/t Au) durchteuft, der in einen 2,10 Meter breiten Abschnitt eines Scherungsgangs mit 8,68 g/t Au eingebettet war.

  • In Bohrloch DDH EC23-514 wurden auf 2,10 Meter 8,68 g/t Au durchörtert; es ist anzunehmen, dass damit dieselbe Scherung wie in Loch EC23-510 angetroffen wurde, die in 160 Meter Entfernung entlang des Streichens auf demselben relativen Höhenniveau durchörtert wurde.

  • In vier von sieben Bohrlöchern wurde in von einer Verwerfung ausgehenden Quarzgangzonen sichtbares Gold („VG“) entdeckt, das mit durchörterten Probenabschnitten mit über 30 g/t Au korreliert. Hier die Ergebnisse im Einzelnen:

    • In Bohrloch EC23-508 waren 2 VG-Stellen zwischen 21,3 und 21,4 m Tiefe (90,55 g/t Au auf 0,55 m) enthalten.

    • In Bohrloch EC23-510 waren 4 VG-Stellen zwischen 89,7 und 95,0 m Tiefe (38,15 g/t Au auf 0,50 m) enthalten.

    • In Bohrloch EC23-511 wurden 2 VG-Stellen, jeweils in 49,9 m und 62,7 m Tiefe (39,59 g/t Au auf 0,52 m), aufgefunden.

    • In Bohrloch EC23-514 war 1 VG-Stelle in 100,2 m Tiefe (30,30 g/t Au auf 0,50 m) enthalten.


  • Die goldmineralisierten Abschnitte in jeder dieser Strukturen sind offen. Für die Folgebohrungen 2024 werden diese als vorrangige Zielbereiche ausgewiesen.



Peter Tallman, President & CEO von Klondike Gold, erklärt: „Die Entdeckung von Gold in Verbindung mit historisch unerkannten Scherungsgängen, die sich von den Ausläufern in Form von Tafelgängen unterscheiden, bestätigt unsere Vermutung, dass das Konzessionsgebiet Klondike möglicherweise mehrere bedeutende Goldlagerstätten beherbergt. Wie wir bereits in früheren Pressemitteilungen berichtet haben, werden die neuen Erkenntnisse aus den laufenden umfangreichen wissenschaftlichen Forschungsarbeiten und der Zusammenarbeit mit Experten für orogenes Gold unsere Explorations- und Erschließungsmaßnahmen in der Region Klondike in entscheidendem Maße nachhaltig beeinflussen. In den Überschriften der letzten Pressemeldungen war durchgehend von Goldgehalten von mehr als 30 g/t Au in Ausbissen und Bohrkernen in jeder einzelnen einer ganzen Reihe von Zielzonen die Rede. Von Bedeutung ist hier vor allem, dass mit dem Explorationsmodell die hochwertigsten Ziele innerhalb des 727 Quadratkilometer großen Projekts Klondike abgegrenzt wurden, die auch genauer untersucht werden sollen. Für die Zukunft hat unser Team viele neue Zielzonen ermittelt, die wir im Jahr 2024 in Verbindung mit der Erschließung bzw. Erweiterung der Ressourcen innerhalb unserer bestehenden, offenen Lagerstätten untersuchen werden: einige dieser Ziele grenzen unmittelbar an die Entdeckungen, die wir in dieser Pressemitteilung beschreiben.“


Ergebnisse des Arbeitsprogramms 2023 in der Zone Stander


PROSPEKTION

Im Nahbereich der Goldmineralressourcen1 der Zone Stander, die auf dem Straßenweg 20 km von der Stadt Dawson City (Yukon) entfernt ist, wurden im Herbst 2023 Schürfungen, Kartierungen und Diamantbohrungen durchgeführt.

Im Rahmen der Schürfungen in der Zone Stander wurden innerhalb der oberen Randzone eines 110 Meter langen historischen Grabens aus dem Jahr 1990 überdeckte Quarzgangausbisse mit sichtbarem Gold freigelegt. Aus diesen überdeckten Quarzgangausbissen wurden sechs Schürfproben entnommen. In drei der sechs Proben war sichtbares Gold enthalten. Vier Proben enthielten zwischen 7,0 g/t Au und 11,6 g/t Au (zwei davon sichtbares Gold). Zwei Proben enthielten zwischen 44,1 g/t Au und 74,6 g/t Au (eine davon sichtbares Gold). Alle Proben wiesen beachtliche Silber- und Tellurwerte auf. Diese Proben dürften die obertägige Ausprägung der goldführenden Quarzgänge, die im Einfallen in den Bohrlöchern EC23-510, EC23-511, EC23-512 und EC23-514 durchteuft wurden, darstellen.


DIAMANTBOHRUNGEN

Ein Lageplan mit dem Standort der Zone Stander samt Infrastruktur vor Ort ist in Abbildung 1 ersichtlich. Abbildung 2 zeigt eine Planansicht der Bohrungen 2023 in der Zone Stander. Eine detaillierte Karte mit den Bohrungen im östlichen Teil der Zone Stander ist in Abbildung 3 dargestellt.


Diamantbohrungen in sieben Löchern im Kernformat NTW (EC23-508 bis EC23-514) wurden entlang des Streichens über das östliche Ende des Bereichs der Mineralressourcenschätzung („MRE“)1 der Zone Stander hinaus niedergebracht, um nach Ausläufern der von einer Verwerfung ausgehenden Goldmineralisierung zu suchen. Die Kurzbohrungen (58 m bis 107 m Länge) wurden mit einem Neigungswinkel von -55 Grad bzw. einem Azimut von 210 niedergebracht und umfassten 689,5 Bohrmeter.






Die vollständige Meldung finden Sie unter: https://www.klondikegoldcorp.com


 

Commentaires


Post: Blog2_Post
bottom of page