PYROGENESIS NEWS

PyroGenesis bestätigt Lieferung eines Plasmabrenners an einen der weltweit größten Eisenerzhersteller für den Einsatz im Härtungsofen


Der jüngste Meilenstein auf dem Weg zum erstmaligen Einsatz von Plasmabrennern in wichtigen vorgelagerten Prozessen der Stahlerzeugung wurde erreicht.




MONTREAL, QUEBEC (GlobeNewswire – 5. Juli 2022) - PyroGenesis Canada Inc. (http://pyrogenesis.com) (TSX: PYR) (NASDAQ: PYR) (FWB: 8PY), ein High-Tech-Unternehmen (im Folgenden „Unternehmen“ oder „PyroGenesis“ genannt), das auf die Planung, Entwicklung, Herstellung und Vermarktung von fortschrittlichen Plasmaverfahren sowie auf nachhaltige Lösungen zur Reduktion von Treibhausgasen (THG) spezialisiert ist, freut sich, unter Bezugnahme auf seine Pressemeldung vom 8. Februar 2022 heute bekannt geben zu können, dass der erste 1 MW-Plasmabrenner an den Kunden A (der „Kunde“) ausgeliefert wurde und dort im Rahmen der Eisenerzpelletierung, einem wichtigen vorgelagerten Verfahren der Stahlerzeugung, zum Einsatz kommen wird. Da nun alle vertraglich vereinbarten Komponenten für das Plasmabrennersystem des Unternehmens vor Ort sind, können die nächsten Schritte nach dem Ermessen des Kunden erfolgen.


„Diese termingerechte Auslieferung signalisiert den Startschuss für die letzte Etappe dieser Reise“, stellt Herr P. Peter Pascali, CEO und Vorsitzender von PyroGenesis, klar. „Seit Bekanntgabe unserer Beteiligung am internationalen Konsortium, das erstmals den Einsatz von Plasma bei der Eisenerzpelletierung untersucht, sind das Echo auf die Einsatzmöglichkeiten unserer Plasmabrenner und die damit einhergehende Bereitschaft einiger der weltweit größten Eisenerzproduzenten und Stahlerzeuger, eine so entscheidende Verfahrensänderung in Kooperation mit PyroGenesis zu prüfen, durchaus bemerkenswert.“


Die Installation des Plasmabrennersystems und aller zugehörigen Peripheriekomponenten wird schätzungsweise 3 bis 4 Wochen in Anspruch nehmen. Danach folgt eine Abnahmeprüfung vor Ort (SAT).


Der Abschluss dieser Abnahmeprüfung war ursprünglich für Ende Juli 2022 geplant. Der Kunde hat PyroGenesis jedoch vor kurzem informiert, dass er das Verfahren gerne um bis zu zusätzlich 90 Tage ausdehnen möchte. Diese zusätzliche Zeitspanne wurde aufgrund von Verzögerungen bei der Umsetzung wesentlicher Standortanpassungen, die der Kunde auf eigene Kosten vornimmt, beantragt. Der Kunde hat PyroGenesis versichert, dass alle erforderlichen ziviltechnischen, elektrotechnischen und maschinentechnischen Arbeiten im erforderlichen Ausmaß voranschreiten. Diese Verfahrenserweiterung umfasst Änderungen in der Zeitplanung und Neuzuteilungen von Material und Personal, wobei jedoch alle Zielvorgaben gleich bleiben.


Mehr dazu auf der IR Website des Unternehmens: https://ir.pyrogenesis.com