NIMY RESOURCES NEWS

Halbmassive Sulfide innerhalb einer 438 m mächtigen Nickel-Kupfer-Zone



  • Das zweite Diamantbohrloch im Erkundungsgebiet Godley innerhalb des Projekts Mons (NRRD002) hat eine 438 m mächtige Zone mit ultramafischem und mafischem Gestein durchschnitten, das Nickel- und Kupfersulfide enthält.


  • Nickelsulfide (Pentlandit), Chalkopyrit, Pyrrhotit und Pyrit wurden im protokollierten Bohrkern beobachtet. Die Nickelsulfide wurden als Verdrängungsgestein, disseminiert, blasig und halbmassiv protokolliert.


  • Die Nickel- und Kupfermineralisierung wurde mittels pXRF bestätigt und es wurde auch natives Kupfer beobachtet.


  • Das erste Bohrloch (NRDD001) bei Godley durchschnitt Nickelsulfide sowie eine Nickel- und Kupfermineralisierung mittels pXRF in einer 275 m mächtigen Zone.


  • Die Analyseergebnisse der beiden Bohrlöcher sind noch ausstehend.


  • Angesichts dieser vielversprechenden Ergebnisse wurden die elektromagnetischen Tiefenuntersuchungen priorisiert.


  • Lithologische und strukturelle Interpretationen sind im Gange.


Simon Lill, Chairman von Nimy, sagte:


„Dies ist ein äußerst vielversprechender Beginn unseres Bohrprogramms bei Mons. Wir haben nun in zwei Bohrlöchern Nickelsulfide mit einer Nickel- und Kupfermineralisierung über beträchtliche Mächtigkeiten durchschnitten.


Diese Ergebnisse sind ein Beweis dafür, dass Godley ein großes mineralisiertes System mit Potenzial für hochgradige Zonen beherbergt.


Wir werden nun die Tiefen-EM priorisieren, um die Ausrichtung der Bohrungen bei Godley zu unterstützen, während gleichzeitig Bohrungen beim 7 km weiter nördlich gelegenen Ziel Dease durchgeführt werden, wo wir kürzlich einen nickelhaltigen Letten an der Oberfläche entdeckt haben.“


Nimy Resources (ASX: NIM) freut sich bekannt zu geben, dass das zweite Diamantbohrloch beim Ziel Godley innerhalb seines Nickelprojekts Mons in Western Australia halbmassive Sulfide mit Nickel- und Kupfermineralisierung durchschnitten hat.


Die Mineralisierung wurde mittels pXRF über einen Abschnitt von 438 m identifiziert. Das erste Bohrloch bei Godley durchschnitt mineralisierte Nickel- und Kupfersulfide über eine Zone von 275 m (siehe ASX-Pressemitteilung vom 17. März 2022).


Die beiden Diamantbohrungen stellen die ersten Tiefbohrungen beim Projekt Mons (1.761 km²) dar. Das vorangegangene Programm (Oktober 2020) mit RC-Bohrungen wurde bis in eine Tiefe von 220 m gebohrt.


Beide Bohrlöcher durchschnitten Intervalle mit Nickelsulfid (Pentlandit), Kupfersulfid (Chalkopyrit) sowie Pyrit und Pyrrhotit. Bohrloch NRDD002 durchschnitt bei 51,67 m auch natives Kupfer (Abb. 1). Die primären Ziele, Informationen über die Lithologie, die Struktur, die Tiefe (Basalkontakt) und die Mineralisierung zu erhalten, wurden erreicht.


Bohrloch 1 (NRDD001 – Tiefe von 413,85 m) durchschnitt sichtbare Sulfidintervalle – vorwiegend disseminierten Pentlandit.


Bohrloch 2 (NRDD002 – Tiefe von 516,8 m), das auf derselben Platte mit einem Azimut von 330° und einer Neigung von 70° gebohrt wurde, durchschnitt sichtbare Sulfidintervalle, wobei der Höhepunkt eine halbmassive Sulfidzone (Pentlandit und Chalkopyrit) war (Abb. 2), die sich in einer Tiefe von 315,57 bis 317,08 m erstreckt. Die Abb. 3 bis 5 zeigen Sulfidintervalle. Abb. 6 zeigt die Bohrlöcher im Querschnitt.


Moving Loop EM- (MLEM)- und Downhole EM- (DEM)-Untersuchungen werden beim Ziel Godley durchgeführt.





Die vollständige Pressemitteilung finden Sie unter: https://nimy.com.au/